iELM – Unsere Erfahrung mit dem schwedischen Softshell Anzug

Das Wetter lässt mich momentan nicht an wärmende Stoftshellanzüge denken, aber einige Leser schon. Ich habe jetzt viele Anfragen zum Suchbegriff “iELM Softshellanzug Erfahrung” bekommen und wusste, dass ich diesen Eintrag nach einer technischen Umstellung noch Überarbeiten musste. Damit eure Suchanfragen nicht ins Leere laufen, habe ich mich jetzt schnell hingesetzt damit dieser Blogbeitrag endlich wieder online geht. 🙂

iELM Softshell Anzug

Wie ist der Softshellanzug von iELM?

Als es im vorletzten Herbst richtig nass draußen war und der kalte Wind um die Ohren pfeifte, habe ich Rick den tollen wasser- und winddichten Softshell-Anzug des schwedischen Herstellers iELM angezogen. Wenn es dazu noch sehr kalt war, kamen darunter noch mehrere Schichten wärmender Kleidung aus Wolle. Der Anzug hält was er verspricht. Letzten Herbst und Winter hatten wir aufgrund der Trockenwerdenphase keinen Anzug gekauft. Dafür sind Zweitteiler auf jede Fall praktischer. Die Klamotten waren aber im Vergleich zum iELM Softshell Anzug nicht so zufriedenstellend.

Rick hat nie gefroren obwohl der iELM Softshell Anzug dünn und weit geschnitten ist. Durch das dünne Material und den großzügigen Schnitt haben Kinder volle Bewegungsfreiheit und sind trotzdem vor dem Wetter geschützt, da eben noch genug Platz für dicke Kleidung zum Drunterziehen da ist. Rick konnte mit dem Anzug problemlos Rennen, Springen und Klettern wie er es gewohnt ist. So macht es auch an kalten Tagen Spaß raus zu gehen!

Und wenn die Sonne hinter den grauen Wolken raus kommt und es plötzlich unverhofft warm ist, zieht man einfach die dicken Sachen darunter aus. So fängt das Kind erst gar nicht an zu schwitzen und das Problem des schwitzenden Kindes, dass draußen plötzlich die Sachen vom Leib reißen will fällt damit auch weg.

Richtig super ist die große Kapuze. Ich kenne das Problem von meinen eigenen Jacken. Zieht man den Reißverschluss bis oben hin zu und will dann die Kapuze aufsetzen drückt der Stoff unangenehm am Hals oder die Kapuze bedeckt nicht den ganzen Kopf und rutscht beim kleinsten Windhauch wieder runter. Das nervt tierisch. Bei dem iELM Softshell Anzug passt sogar noch eine Mütze drunter und alles sitzt da wo es sein soll. Nässe kommt auch beim Baden in der Pfütze nicht durch und vom kalten Wind spürte Rick auch nichts. So kann er sich trotz Sauwetter stundenlang draußen auspowern.

Tipps

Kleine Kinder sagen oft nicht, dass ihnen zu warm oder zu kalt ist. Die beste Möglichkeit um herauszufinden ob euer Kind richtig angezogen ist, ist der Nackentest: Haltet euere Hand an den Nacken eueres Kindes. Ist er verschwitzt ist euer Kind zu dick angezogen. Fühlt sich die Haut zwischen den Schulterblättern kalt an, solltet ihr noch eine Schicht anziehen. Im Auto, öffentliche Verkehrsmitteln und beim Betreten von geheizten Räumen sollte die Kleidung ausgezogen oder zumindest der Reißverschluss geöffnet werden um ein Überhitzen zu vermeiden.

Noch ein Tipp für euren Kauf: Bestellt euren neuen Anzug nicht erst wenn es kalt wird, sondern am besten jetzt sofort im Sommer. Denn dann gibt es aktuell noch alte Modelle, die um 70% reduziert sind. So habe ich jetzt beim Schreiben des Beitrag gleich mal zugeschlagen und ein wunderbar dunkelroten (cherry red) Anzug für 30€ inklusive Versand bekommen. 😉

Stimmt die Größe?

Letzte Woche kam unsere Bestellung bei uns an. Der neue Softshell Anzug von iELM war super verpackt und machte beim ersten Anblick einen sehr guten Eindruck. Keine losen Fäden, kein chemischer Geruch oder andere Mängel. Alles in Ordnung. Gestern konnten wir den neuen Anzug draußen ausprobieren. Es regnete den ganzen Vormittag und der Boden des Spielplatzes war entsprechend nass. Rick zog sich sofort begeistert an und ist super glücklich mit dem neuen Teil, denn die Feuchtigkeit blieb schön außerhalb des Anzugs.

Die Größenangaben sind meiner Meinung nach korrekt. Den roten Anzug kaufte ich in Größe 116. Rick ist aktuell 111cm groß und der Softshell Anzug passt genau richtig: Länge der Arme und Beine ist nicht zu knapp, aber auch nicht zu lang. Ich hatte in manchen Rezessionen gelesen, sie würden zu groß ausfallen und wie ein Sack dran hängen. Nun genau das ist eben auch gewollt. 😉 Softshell ist kein elastischer Stoff. Schließlich soll er wind- und wasserdicht sein. Damit Kinder trotzdem Rennen, Springen und Klettern können, ist der Stoff an den Beinen sehr weit geschnitten. Ähnlich wie bei mitwachsenden Pumphosen kompensieren die Bündchen zu lange Beine. Es kann also nicht passieren, dass der zu lange Stoff unter die Schuhe rutscht. Der Anzug ist für Kinder super einfach selbst anzuziehen. Der Reißverschluss geht schräg bis zum rechten Bein runter. Das Kind muss also nur noch die Füße und Arme richtig durchstecken und dann einfach den leichtgängigen Reißverschluss hochziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Nach oben scrollen